Bericht zum Spiel Hertha-Bochum (7.8.2004)

Vor nur 45.000 (Es gab auch schon mal vollere Ränge zu Saisoneröffnungen) legten die Herthaner recht munter los. Gleich zu beginn der Einstand vom Neuling „Gilberto“ und dann noch kurz vor der Halbzeit das 2:0 durch Marcelinho. Weder das Tempo noch der Spielwitz der ersten Halbzeit konnten in der zweiten gehalten werden. Man bekam teilweise den Eindruck, es wurde ein wenig um den Gegenschlag gebettelt. Prompt trafen die Bochumer gut 20 Minuten vor Schluss relativ komisch zum Anschluss und konnten dann noch einen Diskussionswürdigen Elfmeter zum Ausgleich verwandeln.

Die Ostkurve war noch im Urlaub. Zu mindest Akkustisch, denn nur der „hardcore“ der Kurve war wirklich in Aktion. Aber das kennt man ja.. Wir ( heute nur Jakob und Fabian, sowie Philipp als „special-guest“, denn Marn und Arne waren im Trainingslager in Sonneberg(Thüringen) und Larsen konnte nicht erreicht werden….) sind in Block T umgezogen und postierten uns unten neben der Plexiglasscheibe zum Block A.

Block T-Unten: SCHLAFWAGEN!!! zumindest heute. Wirklich zum Kotzen. Schlecht gefüllt und keine Stimmung.

In der Halbzeit-Pause trafen wir dann Jürgen und Erich die weiter dem A-Block die Treue halten und zusammen mit Mario und Co. trotz Kidsclub sich nicht die Laune verderben lassen. Heute kamen Zwei unserer Waterford-Fahnen zum Einsatz. Optisch nicht schlecht, allerdings waren wir am wirklich ungünstigsten Platz und kamen eher Lächerlich rüber. (Aufgrund der Leere) Da wir etwas zu spät kamen, fanden wir keinen geeigneten Platz mehr um die Zaunfahne aufzuhängen und baten daher nen „Fremden“ uns zu helfen den Banner zu Beginn von Halbzeit Zwei mal n paar Sekunden hoch zuhalten….

Gästefans? UB? 3 oder 4 Klein-Schwenker fielen auf. Akkustisch entweder zu schwach, oder Chancenlos. Erst nach dem 2:2 erkannte man etwas wie Stimmung….

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft.